Brand- und Löschlehre bei der Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr traf sich am 10. Februar um 18 Uhr zum wöchentlichen Übungsdienst. An diesem Tag stand das Thema Brandlehre auf dem Dienstplan. Zwei Lehrer der Hauptschule des Schulzentrums Niederpleis hatten sich bereit erklärt den Kindern aus chemischer Sicht verschiedene Verbrennungen zu erklären. Um 18 Uhr machten sich 21 Jugendfeuerwehrmitglieder mit den Jugendwarten auf den Weg zum Schulzentrum nach Niederpleis. Kaum am Schulzentrum angekommen, begann der Unterricht bei den beiden Hauptschullehrern Herr Bossauer und Herr Wilhelm. Es wurde mit einem kurzen theoretischen Teil begonnen. Hierbei erlernten die Jugendfeuerwehrleute welche verschiedenen Stoffe es geben muss, damit eine Verbrennung überhaupt stattfinden kann.

Danach wurden die Jugendfeuerwehrleute über das Verhalten bei den danach folgenden Versuchen unterrichtet. An neun verschiedenen Versuchen konnten die Jugendfeuerwehrleute zum Beispiel verschiedene Stoffe über einem Bunsenbrenner erhitzen oder auch eine Flamme in der Hand halten, ohne sich zu verbrennen. Nach zwei aufregenden Stunden mit vielen verschiedenen Versuchen war dann auch wieder der Abend im Chemiesaal vorbei.

Die Jugendfeuerwehr Niederpleis bedankt sich sehr bei Herrn Wilhelm und Herrn Bossauer für den interessanten Abend und hofft darauf, auch im neuen Jahr 2018, wieder im Schulzentrum zu Gast sein zu dürfen.

Eine Woche später, am 17. Februar 2017, hat sich die Jugendfeuerwehr der Löschgruppe Niederpleis mit dem Thema Löschlehre beschäftigt. Freundlicherweise wurde durch die RSAG eine Fläche auf der Deponie in Niederpleis zur Verfügung gestellt, um verschiedene Übungen durchzuführen. Bei dieser Übung wurden den Jugendlichen verschiedene Löschtechniken und Methoden nahe gebracht. Ebenfalls erfolgte eine Ausbildung an Feuerlöschern und Löschdecken. Wir danken auch hier der RSAG für die zur Verfügung gestellte Fläche auf der Deponie.